banner

Das sind die Folgen

Wer schläfrig fährt, schätzt Geschwindigkeiten falsch ein, ist unkonzentriert und reagiert ähnlich langsam wie nach dem Konsum von Alkohol. Im Extremfall nickt die Lenkerin oder der Lenker ein. Der sogenannte Sekundenschlaf ist eine spontane Reaktion des Körpers auf Übermüdung, gegen die man sich nicht wehren kann.

Die Folgen können fatal sein. Lenkende kommen von der Strasse ab und prallen ungebremst in Hindernisse, geraten ins Schleudern oder das Fahrzeug überschlägt sich.

Sekundenschlaf ereignet sich wegen der Monotonie häufig auf Autobahnen, kommt aber auch auf Ausserortsstrassen und innerorts vor.