banner

Schläfrig? Sofort anhalten und turboschlafen, so wie...

PD Dr. med. Jürg Schwander

Facharzt FMH für Innere Medizin und Endokrinologie
Schlafspezialist SGSSC
Gründer und ärztlicher Leiter der Kliniken für Schlafmedizin Zurzach und Luzern

"Erhöhte Tagesschläfrigkeit und Müdigkeit erhöhen das Risiko für Arbeits- und Verkehrsunfälle massiv. Die Ursachen sind vielfältig: Neben dem in unserer Gesellschaft häufigen Schlafmangel gehören Schlafstörungen wie z.B. Schlafapnoe und Narkolepsie, aber auch viele andere medizinische und psychiatrische Erkrankungen, Medikamentenwirkungen, Alkohol, Haschisch und andere Drogen dazu.
Als erste Hilfe bei akuter Schläfrigkeit ist ein Turboschlaf sehr zweckmässig und sinnvoll. Für die ursächliche Abklärung und nachhaltige Verbesserung des Befindens ist aber das Gespräch mit dem Hausarzt angezeigt, allenfalls gefolgt von einer genauen Analyse und Behandlung der Störung, die die Tagesschläfrigkeit verursacht."

testimonials Remo Sigrist

Denis Martin

Sternekoch der Molekularküche

"Ich bin oft im Ausland, um kulinarische Shows oder 4-händige Bankette zu präsentieren. Zurück in der Schweiz, bin ich müde – auch wegen des Jetlags.
Da ich ein leidenschaftlicher Motorradfahrer bin, kann ich es jeweils kaum erwarten am Flughafen auf mein Motorrad zu steigen. Um während der Fahrt keinen Sekundenschlaf zu riskieren, mache ich sowohl im Flugzeug als auch im Flughafen einen Turboschlaf. Ich kann dies nur empfehlen – es ist der Motor unseres Lebens."

testimonials Denis Martin

Lukas Küng

Leiter Verteilnetz Elektrizitätswerk der Stadt Zürich (ewz)

"Obschon ewz die zurückgelegten Kilometer seiner Mitarbeiterin und Mitarbeiter in den letzten Jahren stark reduzieren konnte, um damit den CO2-Ausstoss zu reduzieren, verbringen unsere Mitarbeitenden immer noch viele Kilometer pro Jahr im Strassenverkehr. Neben einer nachhaltigen Mobilitätsstrategie liegt uns aber auch die Sicherheit und Gesundheit unserer Mitarbeitenden sehr am Herzen. Nach dem Motto “zuerst denken, dann fahren“ wird eine optimale Route eruiert und überlegt, ob es eine/-n oder zwei Fahrer/-innen benötigt. Dennoch kann es gerade im Schichtbetrieb zu früher oder später Stunde vorkommen, dass einen die Müdigkeit übermannt. Mit unseren symbolisch eingerichteten Ruhezonen im Eingangsbereich und in der Cafeteria haben wir unsere Mitarbeitenden mit einer symbolischen Ruhezone darauf hingewiesen, dass wir bei Müdigkeit am Steuer einen 15-Minuten-Turboschlaf nicht nur dulden, sondern gar empfehlen."

testimonials Lukas Küng

Carmen Haas

QES Coordinator, Canon (Schweiz) AG

"Unsere Techniker und Verkäufer verbringen viel Zeit im Strassenverkehr. Mal zur frühen Morgenstunde mal später am Abend. Weil uns die Sicherheit unserer Mitarbeiter am Herzen liegt, weisen wir sie auf die Risiken hin, die Müdigkeit am Steuer mit sich bringen kann. Eine eingerichtete Ruhezone in der Tiefgarage und die Türhänger, die symbolisch an unseren Meeting-Räumen angebracht wurden, sorgen für Aufmerksamkeit aber vor allem dafür, dass sich die Mitarbeiter mit der Kampagne auseinandersetzen und verinnerlichen, dass 15 Minuten Turboschlaf sehr belebend wirken können."

testimonials Carmen Haas

Mathias Reynard

Nationalrat SP

"Durch mein politisches Engagement bin ich recht häufig mit dem Auto in den verschiedenen Gegenden meines Kantons Wallis unterwegs. So kommt es vor, dass ich spät und etwas müde heimfahren muss. Ich weiss, dass die bekannten Mittelchen zum Wachbleiben nicht ausreichen: einen starken Kaffee trinken, die Autofenster öffnen, sich auf eine Radiosendung konzentrieren oder gar die Musik auf volle Lautstärke aufdrehen und mitsingen. Wenn also die Müdigkeit überhandnimmt, ist der Turboschlaf ein MUST. Auch für uns Junge!"

testimonials Mathias Reynard

Ignazio Cassis

Arzt und Nationalrat

"Der Vorfall liegt fast 30 Jahre zurück, ist aber in meiner Erinnerung noch so lebendig, als wäre es gestern gewesen. Nach einem Fest bei Freunden fuhr ich in einer Samstagnacht gegen 1 Uhr nach Hause. Nach eindringlichem Bitten lieh mir mein Vater sein schönes, neues Auto. An jenem Abend hatte ich keinen Tropfen Alkohol getrunken, denn ich wollte keine Probleme haben.

Während der Heimfahrt erschreckte mich ein erster Sekundenschlaf. Ich öffnete das Fenster und stellte die Musik lauter. Minuten später riss mich ein Krachen aus dem Schlaf. Das Herz raste, der Körper schüttete Adrenalin aus … Die rechte Autoseite war stark beschädigt. Ich war für einen Augenblick eingenickt und gegen die Strassenmauer gefahren. Es hatte keine Verletzten gegeben, aber grosse Materialschäden. Ihr könnt euch selbst vorstellen, was es für Diskussionen mit meinem Vater gab – aber dies ist eine andere Geschichte!

Ich hatte meine Lektion gelernt – und zu welchem Preis! Der Sekundenschlaf ist sehr gefährlich. Die Schuld lag ganz bei mir. Hätte ich damals schon etwas von «Turboschlaf» gehört, wäre es anders gekommen!"

testimonials ignazio cassis

Thomas Weiler

Leiter Heimtherapie, Lungenliga Schweiz

"Wer nachts schnarcht und tagsüber extrem müde ist, sollte bei der Hausärztin oder dem Hausarzt abklären lassen, ob eine Schlafapnoe vorliegt. Die nächtlichen Atemaussetzer und die Tagesmüdigkeit können wegen des Sekundenschlafes Unfälle verursachen oder langfristig Herz-Kreislauf-Erkrankungen auslösen. Eine gezielte Therapie hilft meist rasch. Auch die Fahrtauglichkeit ist dann in der Regel nicht mehr beeinträchtigt."

testimonials thomas weiler

Marcel Fässler

Gewinner des 24-Stunden-Rennen von Le Mans

"Wenn die Augen zufallen, ist es höchste Zeit für den Boxenstopp. Denn Hausmittelchen wie Fenster öffnen oder Musik aufdrehen wirken nichts. Da hilft nur ein Fahrerwechsel oder «Powernap»: 15 Minuten Turboschlaf wirken Wunder. Das Kurz-Nickerchen ist das einzige Mittel gegen Müdigkeit. Sucht ein ruhiges Plätzchen und entspannt euch!"

testimonials marcel fässler

Jacques Cornu

"Jung, wild, waghalsig und leichtsinnig. Tag und Nacht unterwegs durch ganz Europa für meine Rennen. Mehr als einmal wurde ich geweckt, weil ich eine Leitplanke touchierte hatte oder neben die Fahrbahn geraten war. Ein Riesenglück für mich und die anderen Verkehrsteilnehmenden, dass es immer glimpflich ausging. Heute könnte mir das nicht mehr passieren, denn ich bin mir bewusst, wie schnell man einschlafen kann, wenn die ersten Symptome auftreten (schwere Augenlider ...). Ich bin sicher, dass mir damals ein Turboschlaf gut getan hätte, und bin heute überzeugt von seinen Vorzügen."

testimonials jacques cornu

Micha P. aus Buch

"Es geschah auf unserer Reise ins Burgenland in Österreich. Kurz vor Graz schlug die Müdigkeit zu: Sekundenschlaf. Das Auto geriet von der Fahrbahn, kippte auf die Fahrerseite, die Scheiben gingen zu Bruch. Ich wollte mich mit dem linken Arm abstützen, er wurde abgeschliffen. Das Glück im Unglück: Meine Frau, mein Sohn und unser Hund blieben unverletzt. Ich möchte unterstreichen, wie wichtig es ist, ausgeruht zu fahren und bei Anzeichen von Müdigkeit anzuhalten und einen Turboschlaf zu machen".

testimonials micha

S. L. aus Köniz

"Als begeisterte Campingfreaks sind meine Frau und ich seit 1986 jährlich mehrmals mit unserem Wohnwagen unterwegs. Bei längeren Strecken kam ich oft in die Situation, dass ich müde wurde und nicht mehr weiterfahren wollte. Der „Turboschlaf“ (bei mir ein Schlaf von 15 – 20 Minuten) gehört seit jeher zur erfolgreichen Ferienfahrt. Nach einem Müdigkeitsanfall mit anschliessendem „Turboschlaf“ war ich jeweils für den Rest des Tages wieder fit, auch für längere Strecken. Der „Turboschlaf“ gehört bei mir somit seit langer Zeit zu einem unverzichtbaren „Instrument“, Unfälle aufgrund von Fahrunfähigkeit zu vermeiden.".

Patrick Wittweiler

Country Operational Sustainability Manager von Coca-Cola HBC Schweiz AG

"Bei Coca-Cola hat Arbeitssicherheit Priorität. Um unsere Mitarbeitenden zu sicherem Verhalten auch im Strassenverkehr zu motivieren, haben wir eine "Drive Safely Week" organisiert. In dieser Woche war Müdigkeit am Steuer eines der zentralen Themen. Mit dieser Aktion sprachen wir unsere 1200 Mitarbeitende an, die beruflich pro Jahr 16 Millionen Kilometer in der Schweiz zurücklegen. Unsere Mitarbeitenden schätzten insbesondere die witzigen Türhänger sowie die, im Look der Turboschlaf-Kampagne mit Sesseln ausgerüstete, Ruhezone. Die detaillierten Informationen auf www.turboschlaf.ch für Betriebe und berufliche Vielfahrer haben uns bei der Durchführung sehr geholfen. Eine Aktion zu diesem Thema werden wir wieder durchführen – mit Sicherheit!".

testimonials wettweiler